Close

Hilfen zur Erziehung

Eine Gruppe Jugendlicher steht am Strand mit Blick auf das Meer.

Ambulante Hilfen für junge Menschen und Familien.


Ambulante Hilfen für junge Menschen und Familien.


Flexible Hilfen Potsdam

INDEPENDENT LIVING Stiftung Betriebsteil Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen in Potsdam

Flexible Hilfen Potsdam
Im Schäferfeld 1
14480 Potsdam
Tel.: (0331) 88 74 18-00
Fax: (0331) 88 74 18-01

Ansprechpartner
Lutz Küken
Geschäftsführer und Leiter
Mobil: (0171) 571 92 98
E-Mail: lutz.kueken@independentliving.de

Unser Unterstützungsangebot der Flexiblen Hilfen richtet sich an Familien in schwierigen Lebenssituationen.

Im Auftrag der Jugendämter arbeiten wir auf der Grundlage der §§ 27 ff. des SGB VIII. Für uns steht jedes einzelne Familienmitglied im Fokus unserer Arbeit. Ziel ist es, die einzelnen Mitglieder in ihren Persönlichkeiten zu erhalten und Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen, aber gleichzeitig die Orientierung auf das Ganze, die Familie, zu stärken. Die Vermeidung von Fremdunterbringungen steht für uns an erster Stelle bei Gewährleistung des Wohles von Kindern und Jugendlichen.

Bei unserer Arbeit setzen wir auf eine sozialräumliche Sichtweise, in der für uns das Individuum in unterschiedlichsten Lebenswelten eingebunden ist. Informelle soziale Netze (Freunde, Nachbarn, Verwandte, Eltern etc.) sowie formelle soziale Netze (Jugendclub, Kita, Schule, Arbeitsstelle etc.) sehen wir in diesem Zusammenhang als Ressourcen, um Unterstützungsprozesse zu gestalten.

Dabei unterstützt unsere Arbeit die gesetzlich verankerte Elternverantwortung, die als Elternrecht maßgeblich dem Wohl des Kindes dient, welches auf Schutz und Hilfe existenziell angewiesen ist. Die Eltern werden unterstützt, die Sorge für die seelische und geistige Entwicklung, die Bildung und Ausbildung des Kindes bestmöglich wahrzunehmen. Ziel des erzieherischen Handelns sollen Selbstständigkeit, Selbstbewusstsein, Leistungsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein sein, um als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft durch die eigene Selbstkompetenz wirksam zu sein.

Die Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen und Psychologinnen/Psychologen suchen dazu gemeinsam mit den Familien nach individuellen Lösungen. Diese Gespräche werden zu Hause oder in der Einrichtung geführt. Bei Bedarf begleiten wir die Familien zu Behörden, Ärzten usw. oder vermitteln andere Hilfen. Die Geschäftsstelle und das Büro der Flexiblen Hilfen befinden sich im Potsdamer Stadtteil Am Stern. Die Fachkräfte beraten und begleiten Familien in Potsdam und auch im Umland. Spezielle Angebote sind die Aufsuchende Familientherapie, ein Kriseninterventionsprojekt mit temporärer stationärer Unterbringung, ein Angebot zum sozialräumlichen Kinderschutz und ein Angebot zu Familienpflege und Haushaltsorganisation.

Zielgruppen


Sozialpädagogische Familienhilfe richtet sich primär an Familien in schwierigen Lebenslagen, deren Lebenssituation durch massive materielle Probleme und familiäre Belastungen gekennzeichnet sind. In die Arbeit eingeschlossen, werden sämtliche Einzelpersonen der Familie. Wir arbeiten mit Familien, Kindern und Jugendlichen, die

  • sich in akuten Einzelkrisen, z. B. Trennung, Tod eines Partners oder akute Erkrankung eines sorgeberechtigten Elternteils befinden;
  • aufgrund inakzeptabler Erziehungsmethoden eine Kindeswohlgefährdung provozieren;
  • Schwierigkeiten bei der Erziehung ihrer Kinder und Jugendlichen haben, die durch Verhaltensauffälligkeiten imponieren oder entwicklungsbedingte Schwierigkeiten aufweisen;
  • Informationen und Beratung suchen;
  • durch andere Fachkräfte, insbesondere der Sozialarbeiter im Jugendamt, welche einen Hilfebedarf feststellten, vermittelt werden (auch Zwangskontexte);
  • dauerhaft in ihrer jetzigen Lebenssituation überfordert sind, z. B. durch Arbeitslosigkeit, Überschuldung, Isolierung, psychische Leiden und hohe Kinderzahl;
  • prophylaktisch beraten und betreut werden sollen, um einer Verschlimmerung ihrer Lebenslage vorzubeugen

Ziele


Grundsätzlich folgen die Flexiblen Hilfen der Idee der „Hilfe zur Selbsthilfe“. Die Familien sollen bei der (Wieder-)Gewinnung der Fähigkeit zur Problemlösung und Alltagsbewältigung befähigt werden.

Insbesondere wollen wir erreichen

  • Vermeidung einer stationären Hilfe
  • Vermeidung einer Kindeswohlgefährdung
  • Wahrnehmung und Stärkung der eigenen Interessen und Bedürfnisse
  • Verbesserung der Erziehungsfähigkeit und der Eltern-Kind-Bindung
  • Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder und Jugendlichen, um die Selbstwirksamkeit zu erhöhen
  • Förderung von Resilienzen
  • Erhöhung der Kontaktbereitschaft und Kontaktsicherheit beim Klientel im Umgang mit ihrer Umwelt, insbesondere mit Behörden und Institutionen
  • Verbesserung der Konfliktfähigkeit im familiären System
  • Entwicklung von Gemeinsamkeiten und Ritualen in der Familie
  • Vermittlung und Erleben von Normen und Werten innerhalb des familiären Systems
  • Ökonomische Verselbständigung
  • Aufbau eines eigenen Selbsthilfenetzes
  • Förderung einer positiven Lernmotivation
  • Gesundheitsprophylaxe
  • Gewalt- und Suchtprävention

Methoden


Die Verbesserung des Verhältnisses innerhalb der Familie und zum sozialen Umfeld wird durch eine große methodische Vielfalt erreicht. Entsprechend der im Hilfeplan festgelegten Handlungsfelder und Ziele sollen die sozialen, die emotionalen und die körperlichen Entwicklungsebenen der beteiligten Personen bearbeitet werden. Dabei bedienen sich unsere Mitarbeiter/-innen Techniken aus den Bereichen:

  • Beratung und Gespräche
  • Mediation
  • Konflikt- und Kommunikationstraining
  • Verbesserung der Erziehungsfähigkeit durch Vermittlung des autoritativ-partizipativen Erziehungsstils nach Hurrelmann (Magisches Erziehungsdreieck)
  • Erarbeitung individueller Schutzkonzepte zur Sicherung des Kindeswohls
  • modellhaftes Handeln der Helfer als Vorbild
  • konfrontative pädagogische Ansätze in der Arbeit mit Jugendlichen (Coolnesstraining)
  • Freizeit- und Erlebnispädagogik sowie Kulturarbeit
  • praktische Anleitung in Bezug auf häusliche Organisation / lebenspraktische Aufgaben
  • besondere Beratung und Anleitung im Bereich Kleinkindpädagogik
  • künstlerisch-handwerkliche Selbsterfahrung im trägereigenen Atelier
  • Anleitung im Bereich Computer- und Internetnutzung im trägereigenen Computerkabinett
  • Unterstützung bei der materiellen Lebenssicherung
  • Unternehmungen mit Eltern und Kindern
  • Integration in das Gemeinwesen
  • Vernetzung mit anderen Spezialdiensten



In der Arbeit mit den Klienten orientiert sich die Independent Living in Potsdam gGmbH am Hilfebedarf und den Ressourcen der Betroffenen unter Einbeziehung der trägereigenen Kompetenzen, insbesondere im Bereich der Kleinkindpädagogik und Spezialdienste, wie zum Beispiel der Aufsuchenden Familientherapie.

Durch die Vernetzung der Flexiblen Hilfen mit dem Club 18 verfügt die Independent Living Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen in Potsdam gGmbH über die Möglichkeit, die Hilfen zur Erziehung durch ein breites Freizeitangebot zu untermauern. Unseren Klientinnen und Klienten können wir konkrete Angebote unterbreiten und ihnen damit über festgelegte Betreuungszeiten hinaus eine sinnvolle Ausgestaltung ihres Alltags vermitteln. Folgende Angebote sind möglich:

  • Workshops (Musik, Kunst)
  • Breakdance für Anfänger und Fortgeschrittene – das Angebot richtet sich insbesondere an Jungen
  • Nutzung unseres Computerraumes (Bewerbungstraining und Hausaufgabenhilfe sind möglich)
  • Freizeitangebote (Tischtennis, Schach, Kickern, Schwimmen usw.)
  • Proberaum für Bands
  • bei Interesse Vermittlung von Kontakten zu Musikern und Musikpädagogen
  • Ferienspezialangebote


Unsere systemische Sichtweise und Grundhaltung beinhaltet Lebenswelt- und Sozialraumorientierung, Ressourcen- und Lösungsorientierung und die Hilfe zur Selbsthilfe.

Unser Leistungsangebot soll die betroffenen Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und deren Angehörige, sowie Alleinerziehende und Familien aktivieren und bei der Suche und Umsetzung eigener Lösungswege unterstützen.

Bei Bedarf und genügender Teilnehmerzahl ist die INDEPENDENT LIVING Stiftung Betriebsteil Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen in Potsdam in der Lage soziale Gruppenarbeit für Kinder und Jugendliche zusätzlich zu installieren.

Angebote

  • Hilfen zur Erziehung
  • Aufsuchende Familientherapie und Clearing
  • Krisenintervention mit temporärer stationärer Unterbringung
  • Elternberatung in Kindertagesstätten
  • Regionaler Kinderschutz in den Sozialräumen 4 und 5 in Potsdam
  • Ambulante Familienpflege - Haushaltsorganisationstraining


Loading...
Loading...